My Advertising Pays, It Pays To Be On M.A.P!
Dallmayr Geschenke und Ideen, Muttertag
Wintersale
Neuheiten bei www.beautynet.de

Pläne umsetzen und den Zielen näher kommen

„Das Wichtigste zuerst!“ Ist das auch Ihr Motto, wenn es darum geht, was Sie täglich zu erledigen haben?

Leider sieht Ihr Alltag dann gerne aber doch ganz anders aus. Im Folgenden erhalten Sie ein paar Tipps, wie Sie sich Pläne setzten und auch durchziehen!

 

 

Grundregeln

  • Für die wichtigen Dinge Zeit einplanen – dies gilt sowohl geschäftlich als auch privat
  • Schrittweise vorgehen
  • Nehmen Sie die Bedeutung dieser Zwischenschritte und ihre Wichtigkeit bewusst wahr
  • und am wichtigsten: Geben Sie unvorhersehbaren Ereignissen Zeit – planen Sie Puffer ein!

 

Der Schulterblick – Ihr IST-ZUSTAND

Werfen Sie einen Blick zurück und überlegen Sie sich, wie alles gelaufen ist. Ärgern Sie sich nicht und ruhen Sie sich auch nicht auf Ihren Lorbeeren aus, aber lernen Sie von Ihrem persönlichen Schulterblick. Die folgenden Punkte können Ihnen bei Ihrer Analyse helfen:

  • Ziele (zu Ihrer Zufriedenheit) erreicht?
  • gute Ziele?
  • Zeiteinteilung: zu knapp, genau richtig oder zu großzügig?
  • genügend Zeit für das Privatleben?
  • welche Ziele haben Sie nicht erreicht? aus welchem Grund?

 

Die Routenplanung – Ihr SOLL-ZUSTAND

Setzen Sie sich neue berufliche und private Ziele, überlegen Sie, was Sie ändern möchten und stellen Sie auch diese Veränderungen auf Ihren Plan. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre angestrebten Projekte mithilfe eines Karriereplaners festhalten. Sehen Sie hierzu auch: CHECKLISTE: Zielerreichung

Möchten Sie zum Beispiel Ihren Wochenplan aufstellen, könnten Sie dabei folgendermaßen vorgehen:[ds_preview]

  1. Freitag:Die nächste Woche planen!
  2. Alle notwendigen Informationen für die einzlnen Punkte auf der to-do-Liste in Erfahrung bringen und zuordnen
  3. Gruppieren der einzelnen Punkte = Kategorien erstellen
  4. Zeit für unvorhergesehene Ereignisse lassen (PUFFER)

 

Längere Fahrzeiten – Ihr Monats- und Wochenplan

Ihr Jahresplan enthält die übergeordneten Ziele –  also das, was Sie bis Ende des Jahres erreicht haben wollen. Formulieren Sie dafür mehrere Zwischenziele, die Sie sich für Ihre Wochen- und Monatsplanung setzen können. Bleiben Sie bei den Zielsetzungen realistisch und stellen Sie Ihre Zwischenziele immer in Bezug zu Ihrem übergeordneten Ziel. Auf diese Weise laufen Sie weniger Gefahr, dass Ihre Gesamtziele im Arbeitsalltag untergehen. Außerdem wird damit Ihre unsortierte Liste an Zielen zu einem strukturierten Plan. Von diesem Plan wandern die Punkte dann auf Ihre to-do-Liste und geben Ihnen eine Übersicht darüber, wie Sie diese als mittel- und langfristige Aufgaben einbetten können.

 

Endspurt – Ihre TO-DO-LISTE

Notieren Sie sich nun also, was für Ihren Alltag zu tun bleibt. Am besten Ihre persönliche to-do-Liste beinhaltet sowohl Privates als auch Berufliches – auf diese Weise behalten Sie den vollen Überblick. Wichtig ist zudem, dass Sie alle Punkte notieren: also sowohl das, was Sie unbedingt erledigen müssen und auch das, was Sie gern tun und worauf Sie sich schon freuen. Auch beim Erstellen der to-do-Liste sollten Sie alle Ihre Jahres- und Monatsziele im Auge behalten.

 

Ideen für Ihre Listen-Erstellung

Klingt vielleicht ein bisschen banal, hilft aber wirklich: Finden Sie eine nette Idee, wie Sie Ihre Punkte, die zu tun sind, festhalten. Eine strukturierte Liste oder Grafik helfen Ihnen dabei, durchdacht zu planen, sich Ziele und Aufgaben bewusst zu machen und sowohl beim Aufschreiben als auch beim Abhaken Freude zu haben.

Hier ein paar Inspirtationen für Ihre to-do-Liste:

Kreuz2Unbenannt

 

 

 

Login