Vor dem Sport, nach dem Sport: Was soll ich essen?

Essen vor und nach Sport


Sie kennen das Gefühl: Sie haben sich soeben ausgepowert und fühlen sich in Ihrem eigenen Körper nach der sportlichen Betätigung reichlich wohl. Gut so, denn Bewegung ist wichtig für Ihren Körper!

Um seine Regenerationsphase richtig zu nutzen und seine Leistungsfähigkeit relativ schnell steigern zu können, braucht Ihr Körper die richtigen Nährstoffe (sehen Sie hierzu auch den Beitrag: Nährstoffe). Wir haben ein paar hilfreiche Tipps für sich rund um das Thema Ernährung.

 

Muskelkater

Und dieses Gefühl kennen Sie sich sicherlich auch: Muskelkater. Vereinfacht dargestellt, entsteht der Muskelkater durch sogenannte Mikrotraumen. Das sind kleine Strukturschäden im Muskelgewebe, die durch den Sport entstanden sind. Sie sind völlig ungefährlich und werden vom Körper sofort repariert. Manchmal spüren Sie diesen Vorgang in Ihrem Körper und müssen ihm dann Zeit lassen, um sich von den kleinen Verletzungen an den Muskeln zu erholen.

Wie können Sie Ihren Körper bei den Reparaturarbeiten unterstützen?

Wichtig ist das Bewusstsein, dass Sie eine normale Trainingseinheit und keinen Marathon hinter sich haben. Sie sollten es also nicht übertreiben. Wenn Sie Ihren Energieverbrauch kompensieren möchten, gilt: 60 bis 80 g Zucker / Kohlenhydrate entsprechen in etwa Ihrem Kalorienverbrauch beim Sport.

VORSCHLAG:

Vernaschen Sie nicht die gesamte Schokoladentafel, genießen Sie lieber nur ein bis zwei Stückchen. Die haben Sie sich auch verdient!

1. Nehmen Sie Eiweiße zu sich

Denn die Muskeln Ihres Körpers und Ihr Immunsystem bestehen aus Eiweiß. Es gibt es dem Körper seine Struktur. Eiweiße sind für den Muskelaufbau zuständig, stellt sozusagen die Nahrung für Ihren Bewegungsapparat dar.

VORSCHLAG:

  • Whey Protein Das Molkeneiweiß gilt als das schnellste Eiweiß der Natur. Es kann entweder unmittelbar vor oder direkt nach dem Training als Eiweißgetränk aufgenommen werden.
  • Quark mit Bananen oder Müsli mit Milch – Müsli und Obst sorgen wegen ihrer Kohlenhydrate schnell für Energie. Direkt nach dem Sport sind Einfach- und Zweifachzucker (Trauben- und Fruchtzucker und Milch-, Rohr- oder Rübenzucker) anstatt komplexer Kohlenhydrate besser.

2. Nehmen Sie Minerale und Flüssigkeit zu sich

Beim Sport verliert man pro Stunde etwa ½ bis 1 l Flüssigkeit (oder sogar noch mehr). Füllen Sie Ihren Flüssigkeitshaushalt also gewissenhaft wieder auf.

VORSCHLAG:

Ihr Sportgetränk sollte isotonisch oder hypotonisch sein (weniger oder gleichviel gelöste Teilchen wie im Blut haben):

  • Natriumhaltiges Mineralwasser
  • Alkoholfreies Bier
  • Fruchtsaftschorle

Versuchen Sie auch hier das richtige Maß zu finden: Ein Weizen ist in Ordnung, mehr braucht der Körper aber nicht, um den Energieausgleich wieder herzustellen.

 Wann essen – vor oder nach dem Sporttraining?

Wenn Sie Ihr Sporttraining als eine Möglichkeit abzunehmen oder Ihr Gewicht zu kontrollieren sehen, dann bietet es sich an, vor dem Sport eine kleine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Es hat sich herausgestellt, dass dies den Kalorienverbrauch während und nach dem Sportprogramm steigert. Sie erhöhen auf diese Weise also die Qualität Ihres Trainings und kurbeln Ihren Stoffwechsel nachhaltig an.
Um den Muskelaufbau anzuregen, empfiehlt es sich vor allem vor dem Schlafengehen Magerquark zu essen. Klingt ein bisschen eintönig? Hier ein paar Kombinationsvorschläge: Süßstoff, Proteinpulver, ein wenig Kakaopulver oder gemahlene Mandeln, ein Stückchen geriebene Schokolade, ein wenig Marmelade, frisches Obst (Bananen, Äpfel, Mandarinen, Orangen, Kiwi und Ananas) oder salzig als Tsatsiki und Beilage zu Fleisch, mit Pesto gemischt.

Wilkommen zu officetrend
Classic Box - 160x600
Vielfalt von Dallmayr, Delikatessen und Geschenke
Sonderangebote im Kräuterhaus
Standard 160x600